Greenpeace-Energy.de

EWE Erfahrungen und Bewertungen

EWE  Erfahrungen

Besonders in Norddeutschland ist die EWE ein Begriff. Das Unternehmen bestimmt hier als fünfgrößter Energieversorger Deutschlands nicht nur den Strom- und Gasmarkt entscheidend mit, sondern macht sich auch im Bereich der Telekommunikation stark. Die EWE wurde 1943 als Aktiengesellschaft gegründet und ging aus dem Landeselektrizitätsverband Oldenburg und der Strosag AG hervor. Nicht nur im Bremen, Brandenburg, an Ems und Weser oder auf der Insel Rügen besitzt die EWE einen festen Kundenstamm. Diesen konnte sie sich auch im Westen Polens und in der Türkei aufbauen. Knapp eine Million Stromkunden sind bei der EWE gelistet. Diese loben die kundenfreundlichen Tarife, die günstigen Preise und die problemlose Abwicklung von Abrechnung und Vertragsänderungen.

Einige Fakten über EWE

  • 1943 gegründet
  • seit 2012 im Energiegeschäft
  • fünftgrößtes Energieversorgungsunternehmen in Deutschland
  • Verteilungsgebiete: Norddeutschland, Westpolen, Türkei

Kann sich sehen lassen: die Webseite

Die Webseite der EWE ist gut gefüllt, ohne jedoch überladen zu wirken. Strukturell wurde dies sehr gut und professionell gelöst. Blau ist die dominante Farbe der Internetpräsentation. Der erste Blick auf die Seite wird beherrscht von ständig wechselnden Werbebannern, die Produkte des Unternehmens vorstellen und zur Bestellung animieren. Die Rubriken am oberen Seitenrand weisen auf Privatkunden, Geschäftskunden, Kommunen, Hilfsthemen, den Blog und Firmeninformationen hin. Direkt über den Bannern kann der User zu Strom, Erdgas, Mobilfunk, Effizientes Zuhause oder zu mein EWE wechseln. Im Mittelteil der Seite werden Stromprodukte vorgestellt und es wird auf DSL als weiteres Standbein des Unternehmens hingewiesen. Ebenso wird man zum Energiespar-Shop weitergeleitet und kann sich über regionale und firmeninterne Themen informieren. Praktisch sind die am rechten Seitenrand angebrachten Buttons für die schnelle Navigation zu Hilfethemen und Kontaktmöglichkeiten.

Guter Mix: die Tarife

Die Tarifstruktur hat uns überzeugt, denn sie bietet jedem Verbraucher passgenaue Angebote und legt den Focus auf umweltgerechte Leistungen. Da die Angebote nicht bundesweit nutzbar sind, sollte der Nutzer zunächst durch die Eingabe der PLZ prüfen, ob das Angebot für seine Region verfügbar ist. Die Tarife sind übersichtlich aufgeführt und werden auf einen Blick erläutert. Unterschiede liegen in der Laufzeit der Verträge, der Herkunft des Stroms und einer möglichen Preisgarantie. Im Einzelnen kann der Tarif EWE Strom Classic für sechs Monate abgeschlossen werden. Mit kurzer Laufzeit von zwei Wochen überzeugt der Tarif EWE Strom Comfort. Ein reiner Online-Tarif wird für ein Jahr Mindestvertragslaufzeit angeboten. Naturstrom gibt es für ein halbes Jahr oder zu längeren Laufzeiten mit Preisgarantie. Die Kündigungsfrist beträgt für die meisten Tarife vier Wochen. Sehr kundenfreundlich erscheint die Möglichkeit, sich für Tarife zu entscheiden, die keiner Kündigung bedürfen und sich nicht automatisch verlängern.

Einfach und unkompliziert: der Wechsel

Ist ein Tarif gefunden, dann kann dieser anhand eines entsprechenden Formulars online bestellt werden. Damit ist die Arbeit für den neuen Kunden auch schon getan, denn alle übrigen Formalitäten übernimmt EWE. Dies schließt auch die Kündigung beim Vorlieferanten ein, soweit dies vom neuen Kunden noch nicht selbst erledigt wurde. Der Strombezug läuft nahtlos weiter und nach etwa acht bis zehn Wochen ist die Prozedur abgeschlossen und der Vertrag mit EWE tritt in Kraft. Die Bearbeitungszeit erscheint uns recht lang. Vier bis sechs Wochen sehen wir in diesem Fall als Richtwert an.

Ist vorhanden: die Liefersicherheit

Die EWE kann als zuverlässiger und verlässlicher Energielieferant bezeichnet werden. Zu nennenswerten Ausfällen in der Energieversorgung ist es in den letzten Jahren nicht gekommen. Auch bei Anbieterwechsel oder Umzug läuft der Strombezug reibungslos weiter.

Wahlweise zu erledigen: die Zahlungsweise

Bei der Bezahlung wird auf Bewährtes zurückgegriffen. Die Abrechnung erfolgt in Form von monatlichen Abschlägen, die quasi als Raten auf die spätere Jahresrechnung zu verstehen sind. Bei der Bezahlung hat der Kunde die Wahl der monatliche Abbuchung und der Überweisung. Viele Unternehmen favorisieren den Bankeinzug und verlangen bei Überweisungen ein zusätzliches Entgelt. Dies ist bei EWE nicht der Fall. Der Kunde kann frei entscheiden, wie er zahlen möchte und hat keine finanziellen Einbußen diesbezüglich zu befürchten.

Besitzt Priorität: die Umwelt

EWE punktet mit mehreren Ökostrom-Tarifen. Die Tarife EWE Strom NaturWatt und EWE NaturWatt fix unterscheiden sich in der Laufzeit und dem Vorhandensein einer Preisgarantie. Eine witzige Idee verbirgt sich hinter dem neuesten Produkt, dem EWE Werder Strom. Wer diesen Tarif abschließt, der erhält nicht nur 100% Ökostrom, sondern kassiert auch einen Euro Prämie für jedes erzielte Tor des Vereins. Ein Prozent der gelieferten Energie stammt direkt aus der Solaranlage aus dem Weser-Stadion. Bei Vertragsabschluss gibt es eine Werder-Steckdose aus dem hauseigenen Energiespar-Shop gratis dazu. Der Ökostrom ist TÜV-zertifiziert. Zur Stromherkunft lässt sich sagen, dass EWE etwa zu 20% seinen Strom aus erneuerbaren Energieträgern gewinnt. Der Anteil von Kernenergie am EWE Strommix ist mit etwa 20% überdurchschnittlich hoch. Hier liegt noch einiges an Arbeit vor dem Unternehmen, bis 2022 der Ausstieg aus der Kernenergie erfolgen soll.

Zeigt Schwächen: der Kundenservice

Mit einem Service Index von 0,56 laut energieanbieterinformation.de legt die EWE ein durchschnittliches Ergebnis vor. In der Verbraucherfreundlichkeit schloss das Unternehmen mehrmals mit guten Noten ab. Auch die Tarifregelungen wurden von Verivox im Herbst 2015 mit einem „gut“ belohnt. Schlechtere Karten erhält die Kundenberatung. Hier kam es in jüngster Zeit häufiger zu Kritik hinsichtlich der Kompetenz und Freundlichkeit des Personals. Positiv zu werden ist die kostenfreie Hotline und die Vermeidung langer Warteschleifen. Auch die Verfügbarkeit der Hotline verdient Lob. An Wochentagen sind die Telefone 13 Stunden täglich besetzt und am Samstag kann acht Stunden lang angerufen werden. Eine Rückrufmöglichkeit wird nicht angeboten. Zu begrüßen sind auch die Kunden-Center im Verteilgebiet, wo persönlich vorgesprochen werden kann.

Kaum Mängel: die AGB

Der AGB Index von energieanbieterinformation.de liegt mit 0,25 unter dem Mittelwert. Die AGB findet der User am unteren Seitenrand der Webseite. Nach dem ersten Klick macht sich Verwirrung breit, denn jeder Tarif besitzt eigene Geschäftsbedingungen. Die entsprechenden Unterlagen stehen als PDF-Datei zum Ausdrucken zur Verfügung. Auf mehr als zwei A4-Blättern finden sich die Informationen dicht gedrängt, dennoch gibt es in den Formulierungen wenig an Kritik zu entdecken. Die Verträge besitzen feste Laufzeiten von zwei Wochen, einem halben Jahr oder einem Jahr. Bei einem Umzug wird die dem Leitgedanken des GVV entsprechende Kündigungsrist von zwei Wochen eingehalten. Für den Verbraucher unklar bleibt, welche Daten im Rahmen der Bonitätsprüfung an die SCHUFA übermittelt werden. Gegen den § 154 BGB spricht die Besondere Klausel, dass Änderungen der AGB durch das bloße Schweigen des Kunden zustande kommen sollen.

Vertragsbedingungen beachten: die Kündigung

Da die Tarife recht vielfältig sind, ergeben sich auch entsprechend deutliche Unterschiede in den Laufzeiten und Kündigungsfristen. Meist gilt ein Kündigungsrecht von vier Wochen vor Ende der Vertragslaufzeit. Während der Tarif EWE Strom classic einen Monat Kündigungsfrist besitzt, läuft der Strom fix Vertrag automatisch aus und bedarf keiner Kündigung. Ein Blick auf die Vertragsbedingungen ist Voraussetzung für eine fristgerechte Kündigung. Ist dies geschehen, dann wird der Vorgang reibungslos abgewickelt und es kommt eher selten zu Beschwerden.

EWE Testbericht – Fazit: Gut

Seit EWE den Energiemarkt für sich entdeckt hat, konnte sich das Unternehmen zum  fünftgrößten Energieanbieter in Deutschland mausern. Neben Strom und Erdgas ist auch der Unternehmensbereich Telekommunikation mit Festnetz, Mobilfunk, Internet und TV gut aufgestellt. Das Angebot an Energieprodukten ist allerdings nur im Norden Deutschlands verfügbar. Daneben operiert die EWE in Polen und in der Türkei auch global. Eine übersichtliche Tarifstruktur überzeugt und auch die Preise können sich sehen lassen. Verträge und Geschäftsbedingungen werden eindeutig formuliert. Wechselformalitäten sind schnell erledigt und die EWE übernimmt den kompletten Service. Da sich der Kundendienst nicht immer von seiner besten Seite zeigt, hat es nicht zur Bestnote gereicht und wir vergeben daher ein „Gut“.

Unser Test Fazit
Getestet am:
Getestet wurde:
EWE
Testergebnis:
4

Jetzt Strompreise vergleichen: www.verivox.de um monatlich Geld zu sparen.

EWE Bewertung
Stromanbieter Vergleich starten
EWE Bewertungen
EWE Bewertungen
EWE Erfahrungen

EWE Erfahrungen von Kunden

EWE im Test

EWE im Test auf Erfahrungen.com

Jetzt ein Greenpeace Energy Ökostromkunde werden.

greenpeace-energy.de

Als Kunde von Greenpeace Energy entscheiden Sie sich für eine Stromversorgung aus sauberen Kraftwerken, verbessern Ihre persönliche CO2-Bilanz und sorgen für den Ausbau erneuerbarer Energien.

www.greenpeace-energy.de