Greenpeace-Energy.de

Yello Strom Erfahrungen und Bewertungen

Yello Strom  Erfahrungen

Yello Strom ist ein seit 1999 tätiges Energieunternehmen. Dabei konzentriert sich die Tochter der EnBW Energie Baden-Württemberg ganz auf den Vertrieb von Strom und Gas. Yello Strom selbst erzeugt keine Energie, allein das Mutterunternehmen unterhält eigene Strom- und Gasnetze. Yello Strom hat sich bislang etwa eine Million Kunden zu Freunden gemacht. Die hohe Kundenzufriedenheit dürfte sich mit der einfachen Tarifstruktur und den recht fairen Tarifbedingungen begründen lassen. Der Strom wird bundesweit an Privat- und Geschäftskunden geliefert. Die Angebote werden ausschließlich über das Internet vertrieben. Auf der Webseite herrschen Transparenz und klare Strukturen vor. Weniger verbraucherfreundlich erscheinen die Kündigungsvereinbarungen.

Yello Strom im Überblick

  • 1998 gegründet
  • Tochterunternehmen der EnBW Energie Baden-Württemberg
  • alleiniges Vertriebsunternehmen
  • bundesweit etwa eine Million Kunden

Freundlich und übersichtlich: die Webseite

Das sich Yello Strom im Netz gelb unterlegt präsentiert, erscheint wenig überraschend, denn schließlich handelt es sich um den „Gelben Strom“. Das Design erscheint eher sparsam. Mit dem Slogan: „Yello für Ihr Zuhause“ wird der Kunde am oberen Seitenrand empfangen. Dort gibt es auch die Möglichkeit, unter der Rubrik: Warum Yello? auf Eigenwerbung zu stoßen und sich Testergebnisse und Spots zum Unternehmen anzuschauen. Weiterhin wird der Sparzähler als innovatives Produkt näher beschrieben und man kann in den Energiesparshop wechseln. Weiter unten auf der Seite befindet sich der Yello Kundenbereich und der User kann sich durch die Eingabe einige Daten einen passenden Tarif berechnen lassen. Am unteren Seitenrand finden sich Kundenmeinungen, man kann sich einloggen und Einsicht in die FAQs nehmen. Ebenso ist noch eine Rubrik vorhanden, die allgemeines Stromwissen beinhaltet.

Gut strukturiert: die Tarife

Um auf die Tarife zu stoßen, muss sich der User zunächst mit der Eingabe einiger Daten wie der PLZ oder dem Jahresverbrauch befassen. Dies macht Sinn, denn die Energiepreise sind bundesweit nicht einheitlich. Die angebotenen Tarife splitten sich in: Basic, Best und Extra. Die Basic-Version ist ein reines Online-Angebot und entsprechend günstig. Strom Plus beinhaltet das Öko-Strom Angebot von Yello Strom. Die Tarife besitzen Mindestvertragslaufzeiten zwischen 12 und 24 Monaten. Dabei gilt eine eingeschränkte Preisgarantie. Dies ist allgemein üblich und bezieht sich auf mögliche Erhöhungen von Umlagen und Steuern, die dann zu Lasten des Kunden umgelegt werden. Einige Tarife glänzen mit einem Bonus. Die Bonusgewährung bindet den Kunden für zwei bis drei Jahre an das Unternehmen. Bei vorzeitiger Kündigung gibt es folglich keinen Bonus. Positiv auf die Tarifgestaltung wirkt sich der Sparzähler aus. Dieses Gerät ist kostenpflichtig und dient der Ermittlung des tatsächlichen Energieverbrauches. Der Zähler inkludiert Stromsparzeiten und führt somit zu direkten Ersparnissen. Yello Strom ist kein Billiganbieter. Die Preise bewegen sich auf recht hohem Niveau. Viele Energiediscounter schneiden hier besser ab.

Einfach vollziehbar: der Wechsel

Der Wechsel zu Yello Strom ist ganz einfach online durchzuführen. Hierfür sind nur drei Schritte notwendig. Der Kunde bleibt dabei weitgehend passiv, denn alle mit dem Wechsel und der Kündigung beim alten Anbieter verbundenen Formalitäten erledigt Yello Strom. Zunächst ist es notwendig, durch die Eingabe von PLZ und Verbrauch einen entsprechenden Tarif auszuwählen und zu bestellen. Hat der Kunde noch nicht beim Voranbieter gekündigt, wird dies ohne Aufpreis von Yello Strom übernommen. Die Umstellung erfolgt reibungslos und ohne Lieferunterbrechungen. Nach etwa sechs Wochen ist die Wechselprozedur abgewickelt und es startet der Bezug von gelbem Strom. Bei den Online-Aktivitäten kann man sich übrigens von Eve tatkräftig unterstützen lassen. Zur Zeit unseres Tests befand sich die virtuelle Kundenberaterin allerdings  gerade in den Ferien.

Ist gegeben: die Liefersicherheit

Es sind keine aktuellen Fälle bekannt, bei denen es bei Yello Strom zu weitläufigen Lieferengpässen kam. Auch im Rahmen eines Wechsels des Stromanbieters läuft die Energieversorgung reibungslos ab. Kommt es zu Störungen, dann ist die Hotline rund um die Uhr besetzt und es wird sich zeitnah um die Störstelle gekümmert.

Kundenfreundlich geregelt: die Zahlungsweise

Wie allgemein bei Energieunternehmen die Regel, erfolgt die Rechnungsstellung monatlich mittels gleich bleibender Abschläge. Diese Abschläge werden anhand der letzten vorliegenden Jahresrechnung ermittelt und jährlich dem tatsächlichen Verbrauch angepasst. Rechnungen werden per Mail verschickt und sind im persönlichen Kundenbereich abrufbar. Bei der Bezahlung hat der Kunde die Wahl aus der Abbuchung und der damit verbundenen Erteilung eines Abbuchungsauftrages oder der monatlichen Zahlung per Überweisung. Der Kunde hat die Wahl zwischen mehreren Zahlungsmöglichkeiten und wird nicht zusätzlich zur Kasse gebeten. Eine kundenfreundliche Lösung, die nicht überall die Regel ist.

Sehr engagiert: die Umwelt

Yello Strom bezieht seinen Strom Mix hauptsächlich aus erneuerbaren Energien. Der Prozentsatz liegt dabei weit über dem Bundesdurchschnitt. Der Ökostrom von Yello Strom besteht zu 100% aus regenerativen Energien. Der TÜV Nord  führt jährlich eine Überprüfung durch und vergibt ein entsprechendes Zertifikat. Darüber hinaus ist Yello Strom mit dem Mutterunternehmen EnBW sehr engagiert im Bereich der erneuerbaren Energien. Es wird in diverse Projekte hinsichtlich Windkraft, Wasserkraft oder Sonnenergie investiert. Dabei ist die EnBW seit dem Jahre 2008 an Nord- und Ostsee mit mehreren Windparks vertreten. In Baden-Württemberg werden mehrere Solarparks betrieben. Der noch relativ hohe Anteil an Kernenergie soll bis 2022 schrittweise gesenkt werden.

Positiver Gesamteindruck: der Kundenservice

Mit einem Service-Index von 0,74 laut ernergieanbieterinformation.de erzielt Yello Strom durchaus respektable Werte. Besonders in Sachen Fairness punktet der Anbieter. Abstriche sind im Service zu machen.  An Wochentagen und am Samstag sind die Telefone der Hotline bis 16  Uhr besetzt. Wünschenswert wäre eine telefonische Erreichbarkeit bis 18 oder 20 Uhr. Für Störungen gibt es dagegen eine kostenlose Hotline, die 24 Stunden geschaltet ist. Weitere Kontaktwege  sind Email, Fax, der Postweg oder das soziale Netzwerk Facebook. Die Kunden werden mehrheitlich zufriedenstellend beraten. Hierfür erhielt Yello Strom bereits Bestnoten von der Stiftung Warentest und Focus Money.

Übersichtlich aber nicht ohne Mängel: die AGB

Die AGB können am unteren Seitenrand der Webseite von Yello Strom aufgerufen werden. Die einzelnen Unterpunkte sind gut gegliedert, auf den Punkt gebracht und nicht mit unverständlichen Textbausteinen überladen. Ein Index von 0,13 von energieanbieterinformation.de deutet jedoch auf einige Schwachstellen hin. Für Stromkunden ist es möglich, einen Vertrag ohne Mindestvertragslaufzeit abzuschließen. Für Gaskunden fehlt diese Option allerdings. Die AGB beinhalten eine Preisänderungsklausel, die besagt, dass nach der Erstbelieferung Preisänderungen folgen. Verbraucher vermissen hier die Transparenz der einzelnen Kostenfaktoren und in diesem Punkt erscheinen die AGB unverständlich. Weiterhin sprechen die AGB von einer Übermittlung der Daten an eine Wirtschaftsauskunftsdatei, die namentlich nicht genannt wird. Der Kunde hat keinen Einblick, welche Daten einer Bonitätsprüfung unterliegen und weiß nicht, welches Unternehmen damit beauftragt ist.

Wenig verbraucherfreundlich: die Kündigung

Die Verträge mit einer Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten bei Strom und Gas und bei 24 Monaten bei den Tarifen Strom Plus und  Gas Plus verlängern sich um weitere zwölf Monate, wenn nicht fristgerecht gekündigt wurde. Verträge von 24 Monaten Laufzeit um ein weiteres Jahr zu verlängern, entspricht nicht § 309 Nr. 9 BGB und ist damit verbraucherunfreundlich. Bestehende Verträge können bei Yello Strom bis zu sechs Wochen vor dem Ende der Vertragslaufzeit gekündigt werden. Vorgesehen ist laut § 20 GVV eine ordentliche Kündigungsfrist von zwei Wochen.

Yello Strom Testbericht – Fazit: Gut

Als reines Vertriebsunternehmen ist Yello Strom bundesweit aktiv. Angeboten werden drei Stromtarife mit unterschiedlichen Konditionen. Preislich bewegt sich Yello Strom auf einem  recht hohen Niveau. Dennoch hält etwa eine Million Kunden dem Unternehmen die Treue. Gründe hierfür sind in fairen Konditionen und einer reibungslosen Abwicklung von Rechnungen und Serviceanfragen zu suchen. Die übersichtliche Webseite liefert einen guten Einstieg in Angebot und Service. Bei den Zahlungsmodalitäten herrschen Fairness und Transparenz. Durch den Sparzähler kann der Energieverbrauch optimiert werden. Mit Ökostrom und zahlreichen Umweltaktivitäten geht Yello Strom mit der Zeit. Auch wenn die Preise nicht zu den billigsten zählen, überzeugt das Gesamtpaket und wir vergeben die Testnote: „Gut“.

Unser Test Fazit
Getestet am:
Getestet wurde:
Yello Strom
Testergebnis:
4

Jetzt Strompreise vergleichen: www.verivox.de um monatlich Geld zu sparen.

Yello Strom Bewertung
Stromanbieter Vergleich starten
Yello Strom Bewertungen
Yello Strom Bewertungen
Yello Strom Erfahrungen

Yello Strom Erfahrungen von Kunden

Yello Strom im Test

Yello Strom im Test auf Erfahrungen.com

Jetzt ein Greenpeace Energy Ökostromkunde werden.

greenpeace-energy.de

Als Kunde von Greenpeace Energy entscheiden Sie sich für eine Stromversorgung aus sauberen Kraftwerken, verbessern Ihre persönliche CO2-Bilanz und sorgen für den Ausbau erneuerbarer Energien.

www.greenpeace-energy.de